07

Transgeschlechtlichkeit Ein Zine zum Mitnehmen Was ist Geschlechtsidentität? Die meisten Menschen haben ein Geschlecht. Sie sind zum Beispiel Männer, Frauen, Enbys, Neutrois oder Genderfluid. Weil das Geschlecht ein Teil der eigenen Identität ist, spricht man von Geschlechtsidentität. Das Geschlecht kann man einer Person nicht ansehen. Um sicher zu sein, welches Geschlecht jemand hat, muss man diesen Menschen fragen. Trotzdem sind die Meisten daran gewöhnt, anhand des Aussehens ein Geschlecht anzunehmen. Wenn sie dabei falsch liegen, kann das sehr verletzend sein. Was bedeuten cis und trans Geschlecht? 2015 Hat die Welt Ärzt*innen Organisation offiziell anerkannt, das nichteinmal Ärzt*innen das Geschlecht einer Person bestimmen können. Jede*r Einzelne ist Expertin für das eigene Geschlecht. Trotzdem schreibt das deutsche Gesetz vor, dass Ärzt*innen das Geschlecht jedes Neugeborenen festlegen müssen. Eine cisgeschlechtliche Person identifiziert sich mit dem Geschlecht, dass ihr kurz nach der Geburt von anderen zugeordnet wurde. Eine transgeschlechtliche Person identifiziert sich nicht (vollständig) mit dem zugeordneten Geschlecht. Wie erkenne ich mein Geschlecht? Das Geschlecht kann man nicht vom Körper ablesen. Organe haben spezielle Funktionen. Sie haben keine eigene Identität. Personen haben eine geschlechtliche Identität. Ein paar Menschen wissen schon als Kinder welches Geschlecht sie haben. Wenn das Umfeld ihnen ein unpassendes zuordnet, trauen sich manche den Irrtum aufzuklären – andere nicht. Einige Menschen denken nie über ihr Geschlecht nach. Manche Menschen denken viel über ihr Geschlecht nach und probieren vielleicht verschiedene aus, bis sie herausfinden, was für sie stimmig ist. Andere erkennen ganz plötzlich: „Ich bin __________“ Wie ist es, trans zu sein? Das ist für jede*n anders. Jede Person macht ihre eigenen Erfahrungen. Manchen wird jahr(zehnt)elang eingeredet, sie hätten ein ganz anderes Geschlecht. Manche werden von ihrer Familie oder Freund*innen im Stich gelassen. Manche fühlen sich zeitweise oder ständig mit Teilen ihres Körpers sehr unwohl. Manche möchten ihren Körper so verändern, dass er besser zu ihnen passt. Manche möchten und bekommen medizinische Hilfe. Manche werden im Alltag beleidigt, belächelt oder belästigt. Manche erleben Gewalt oder werden umgebracht, weil sie trans sind. Manche bringen sich um oder versuchen es. Manche brauchen keine psychologische Hilfe. Alle fühlen sich zufriedener und sicherer, wenn sie in einem Unterstützenden Umfeld leben. Wie kann ich trans Personen unterstützen? Wenn eine trans Person sich Dir anvertraut, ist das ein Vertrauensbeweis. Darüber darfst Du Dich freuen. Frage, ob die Person Lieblingspronomen hat. Respektiere und benutze es. Dieses Pronomen kann sich verändern. Denke daran, dass die Person allein darüber entscheidet, wer wissen soll, dass sie trans ist und wer nicht. Respektiere diese Entscheidung. Wenn Du Fragen hast, schau erstmal, ob es Bücher oder Broschüren gibt, in denen Du Antworten findest. Viele Menschen erwarten, dass trans Personen ihnen alles über sich erklären. Doch Unterrichten ist harte Arbeit, nicht nur ein Gefallen. Wenn Dir eine trans Person sagt, dass Du Dich gerade transfeindlich verhalten hast, nimm die Kritik an und versuche Dich in Zukunft anders zu verhalten. Wir alle haben Transfeindlichkeit von klein auf gelernt und müssen jeden Tag üben, transfreundlich zu handeln. Was sollte ich vermeiden? Frage nicht nach dem ehemaligen Namen einer trans Person. Ein unpassender Name kann eine sehr belastende oder auch gewaltvolle Erfahrung sein. Frage nicht nach medizinischen Eingriffen. Bis 2011 mussten trans Personen sich sterilisieren lassen, um in ihrem wahren Geschlecht zu leben. Das war Folter. Einige fühlen sich mit ihrem Körper sehr wohl und werden von der Forderung, ihren Körper an cis Personen anzupassen, verletzt. Andere müssen sehr erniedrigende Verfahren durchlaufen, um zu dem Menschen zu werden, der sie sind. Denk dran: Intimitäten und Schlimme Erfahrungen eignen sich nicht für Smalltalk. Gestaltet von Tristan Marie Biallas tristanmariebiallas.de Spenden an: paypal.me/tristanmariebiallas Ich freue mich, wenn dieses Zine gedruckt, kopiert und weitergereicht wird! Übrigens gestalte ich gerne Workshops oder Talks zu Geschlecht, Körper und Sexualität. Das Zine entstand mit Unterstützung der Künstler*innenstadt Kalbe

Download

30cm x 42cm
gefaltet zu 15cm x 11,5cm x 0,5cm
2019

Dieses Zine bietet Antworten und Vorschläge zu fragen wie:
Was ist eigentlich Geschlecht?
Wie erkenne ich mein eigenes Geschlecht?
Wie kann ich mich gegenüber trans Personen verhalten?

Es kann im A3 (oder auch A4) Format ausgedruckt und zu einem kleinen Heftchen gefaltet werden. So passt es in jede Jackentasche. Ich freue mich, wenn dieses Zine viele Menschen erreicht. Also ladet es herunter, druckt und verteilt es. Verlinkt es, verschickt es und wenn ihr könnt und wollt, unterstützt mich mit einer Spende.

Hier hat jemand eine tolle Faltanleitung für Zines erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.