Herbarium der Selbstermächtigung

english

Stickerei. Eine junge Nachtkerze. Die Blätter sind im Plattstich gestickt und ranken am Boden. Staude und eine erste Blüte erheben sich als Häkelei aus dem Bild.

Begegnungen zwischen Mensch und Pflanze/Pilz

Ich beschäftige mich viel mit Pflanzen und bin besonders Interessiert an der „Begegnung“ zwischen Pflanze oder Pilz und Mensch. Mit Begegnung meine ich Umstände in denen Mensch und Flora/Fungi aufeinander wirken.
Manche Pflanzen und Pilze haben die Entwicklung und Verbreitung der Menschheit beeinflusst und begleitet. Daraus entstanden Brauchtum und Geschichten, die sich um bestimmte Pflanzen ranken. Auch heute werden mancheTraditionen noch gelebt und die Legenden weitererzählt. Für mich ist das total spannend.
Auch im Alltag finden solche Begegnungen statt: Wir spazieren in Parks oder Wäldern. Wir trinken Tee oder essen Gemüse und würzen es mit frischen Kräutern. Wir nutzen Pflanzen als Heilmittel oder zur Unterstützung der Gesundheit. Mit Pilzen gehen wir sogar unzählige Symbiosen ein, die unser Leben erst ermöglichen.
Manche dieser Begegnungen beeindrucken uns besonders. Einige eröffnen uns sogar neue Freiheiten.

Selbstermächtigung in der Begegnung

In Gesprächen während meines Reisens wurden mir genau solche Erlebnisse berichtet: Von dem Kirschbaum, auf dem sich die Kinder der Nachbarschaft trafen um ihre Zeit ungestört von Erwachsenen zu verbingen. Von der Petersilie, die eine unerwünschte Schwangerschaft beendet hat. Vom Johanniskraut, das dem Gemüt über die dunkle Jahreszeit hilft. Vom Kampf im Hambacher Forst, in dem auch gesellschaftliche Utopien umgesetzt werden.
In all diesen Berichten haben die Erzählenden ein Stück Freiheit für sich gewonnen. Sie konnten sich Selbstermächtigen in der Begegnung mit einer Pflanze oder einem Pilz.
Genau diese Begegnungen möchte ich sammeln und daraus ein Herbarium der Selbstermächtigung basteln.

Herbarium der Selbstermächtigung

Ein Herbarium ist eine Sammlung von Pflanzen. Wer als Kind Wiesenkräuter gepflückt und zwischen Buchseiten getrocknet hat, hat sowas selbst schonmal gemacht. Ich pflücke nicht die Kräuter, sondern Erlebnisse mit diesen.
Ich möchte auch von Ihren Erfahrungen gerne hören oder lesen. Es wäre mir eine Freude, wenn Sie Ihre Begegnung aufschreiben und mir zusenden. Sie können sich auch gerne mit mir bei einem Kräutertee zusammensetzen und erzählen. Welche Pflanze oder Pilz Sie geprägt hat ist mir dabei völlig egal – mich interessiert Ihr Erleben!


Wenn Sie mir Ihre Erfahrung im nebenstehenden Kontaktformular schildern, speichere ich Ihre Nachricht und Ihre Emailadresse. Auf Ihren Wunsch kann ich letztere löschen und Ihre Nachricht gleich anonymisiert abspeichern. Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte erfolgt nicht. Ihre Geschichte werde ich anonymisiert weiterverarbeiten. Daten, die auf Sie schließen lassen, werde ich verändern.

Sie helfen mir auch, wenn Sie ihren Freund’innen von meinem Projekt erzählen!