Geschlechtsoptionen im Recht: Zwischen Widerstand und Reform

Das Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg lädt am 15.11.2019 zusammen mit dem Interdisziplinären Zentrum Gender – Differenz – Diversität (IZGDD) zu einem Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema „Geschlechtsoptionen im Recht zwischen Widerstand und Reform“ ein. Die Veranstaltung widmet sich insbesondere der Einführung der dritten Geschlechtsoption „divers“ in das deutsche Recht und soll eine Diskussionsplattform für deren kritische Reflexion bieten.

Prof. Dr. Konstanze Plett erläutert in einem Vortrag die Hintergründe der Gesetzesreform. Als eine der Prozessvertreter*innen vor dem Bundesverfassungsgericht in dem Verfahren um die dritte Geschlechtsoption gewährt sie Einblicke in die verfolgte Prozessstrategie und analysiert deren Umsetzung in das Recht.

Im Anschluss wird die Berücksichtigung von Geschlechtervielfalt im Recht zusammen mit Expert*innen aus Zivilgesellschaft, Menschenrechtsinstitutionen und Politik kritisch evaluiert. Dabei wird es insbesondere um Strategien zur konsequenten Umsetzung geschlechtlicher Selbstbestimmung gehen.
Am Ende der Veranstaltung findet ein kleiner Empfang statt.

Auf dem Podium diskutieren:

Tristan_Marie Biallas (Kampagne Meine Option)
Dr. Petra Follmar-Otto (Deutsches Institut für Menschenrechte)
Dorothea Giesche von Rüden (OII Deutschland)

Geschlechtsoptionen im Recht: Zwischen Widerstand und Reform

Programm

16.00: Begrüßung

16.15 – 17.30 Uhr: Vortrag
Eine dritte Option für den Geschlechtseintrag – und nun? Zur Bedeutung des Personenstandsrechts aus der Perspektive der Genderforschung
Prof. Dr. Konstanze Plett, LL.M., Juristin, Rechtssoziologin, Professorin i.R. am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bremen, Mitautorin der Verfassungsbeschwerde und eine der Verfahrensbevollmächtigten in der Sache „3. Option“

17.45 – 19.15 Uhr: Podiumsdiskussion
Tristan_Marie Biallas, Künstlerin, Referentin und Aktivistin für geschlechtliche Selbstbestimmung, Mitglied der Kampagne Meine Option Dr. Petra Follmar-Otto, Leiterin der Abteilung Menschenrechtspolitik Inland/Europa am Deutschen Institut für Menschenrechte Dorothea Giesche von Rüden, Trainerin und Mediator*in, als Intergeschlechtliche Person bei OII Deutschland und OII Europe aktiv

Moderation: Ronja Heß, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

19.15 – 20.00 Uhr: Empfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.