WTFX.objekte

Danke an Adina Schinauer, fürs Fotografieren der Objekte!

Bedruckte Baumwolle, Schaumstoff, Holz, Garn, Wäscheknöpfe
Kaputtze: etwa 156cm x 60cm x60cm |Sturzkissen: 40cm x 40cm x 40cm |Kontaktpolster: 123cm x 59cm x10cm
2020

Die WTFX.serie besteht in interaktiven Objekten und performativen Handlungen. Ich habe sie aus Selfies entwickelt, die ich vor einigen Jahren aufnahm, als ich übte zu fotografieren und fotografiert zu werden. Für eine Gemeinschaftsausstellung griff ich diese Fotos wieder auf. Wir Künstler_innen hatten uns geeinigt durch das Medium „Selfie“ mit unseren widerständigen Körpern, gelabelt als queer, ver_rückt oder be_hindert, zu arbeiten. Damit Zwang ich mich wieder einmal aus meiner Komfortzone heraus und in die Arbeit mit Photografie(n). Mein Unwohlsein diesem Medium gegenüber (obgleich ich es selbst gewählt hatte) regte mich zu einer Reflektion über eigene Muster an. Muster, die nur aus einem Fragment meines Selbst bestehen und dennoch so überwältigend werden können, dass ich gar nicht mehr ich bin. Mit genug Wiederholungen verwandelt sich ein Fragment zu einem Muster, dass sich endlos in alle Richtungen fortsetzt. Es wird zu einer beengten Unendlichkeit, die keinen Raum lässt für ein Ich. Solche Strukturen aus mir habe ich in interaktive Objekte übersetzt, die das Typische des jeweiligen Fragments formal aufgreifen. Gleichzeitig laden sie intuitiv zu Handlungen ein, die einen Ausbruch aus dem Muster begünstigen.

Die Kaputtze verhüllt die Sicht. Jetzt in Bewegung bleiben und unbesehen in Hindernisse laufen oder zur Ruhe kommen, sich besinnen im Innen.

Das Sturzkissen fordert die Konzentration auf das eigene Gleichgewicht. Sonst bringt es zu Fall, wen es stützen soll.

Das Kontaktpolster ist eine dicke Schicht Watte, wo der Körper im Außen eine Grenze sucht. Sich ganz in dieses Spielraum hineinbegeben um die eigenen Grenzen zu finden.